XYLON - Museum + Werkstätten - Programm 2008

12.01. - 30.03.2008
Zeitgenössische Europäische Hochdruckgraphik

Traditionsgemäß zeigt das Schwetzinger Xylon-Museum zur Winterzeit einen Querschnitt hochwertiger zeitgenössischer Hochdruckgraphik. Die in ihrer Mehrheit aus der museumseigenen Sammlung stammenden Exponate beweisen, dass die Technik des Holz- und Linolschnitts facettenreich, vielfältig und spannend ist. Es bietet sich also die Gelegenheit, einen Blick in den für seine Qualität bekannten Präsenzbestand des kleinen, aber feinen Museums zu werfen.


 
29.04. - 10.06.2008
MONIKA RITTERSHAUS Theaterfotografie

Schwetzinger Festspiele von 1996 bis 2008

In Zusammenarbeit mit der Stadt Schwetzingen und den Schwetzinger Festspielen präsentiert das XYLON Museum vom 29. April bis 10. Juni 2008 Fotografien von Monika Rittershaus, die zu den herausragenden TheaterfotografInnen der Gegenwart zählt. Die großformatigen Bilder zeigen Höhepunkte der letzten 13 Jahre Schwetzinger Festspiele in Oper und Theater; so hat die Künstlerin sämtliche Musiktheater-Produktionen der Ära Klaus-Peter Kehrs fotografiert, der als einer der renommiertesten deutschen Operndramaturgen bekannt ist und das Amt des Operndirektors im Mannheimer Nationaltheaters inne hat.

Vernissage: 27.04.2008, 15 Uhr.
Es sprechen: Otto Mindhoff (1.Vorsitzender Xylon-Museum + Werkstätten), Bernd Junker (OB Schwetzingen), Achim Freyer (Bühnen-, Kostümbildner, Regisseur und Maler)

Sonderöffnungszeiten während dieser Ausstellung
Dienstag bis Sonntag, 14 bis 20 Uhr
 




05.07. - 24.08.2008
HOCHDRUCKZONE
Neue Arbeiten der XYLON Deutschland

Die jurierte Ausstellung HOCHDRUCKZONE zeigt Arbeiten von Mitgliedern der deutschen Xylon sowie Gästen und bietet einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Tendenzen des zeitgenössischen Hochdrucks in Deutschland. Die Ausstellung ermöglicht einen breiten Überblick über die aktuelle Situation dieser künstlerischen Technik. Das Spektrum des Gezeigten reicht dabei von traditionellen Herangehensweisen bis hin zu ganz zeitgenössischen Positionen, die oftmals unsere Erwartungshaltungen und unsere herkömmliche Vorstellung von Hochdruck unterlaufen. Gedruckt wird selbstverständlich längst nicht mehr nur vom hölzernen Stock und der Linolplatte, sondern ganz unbefangen auch etwa mit Acrylplatten, Polystyrolschaum oder dem Kartoffelstempel.

 




20.09. - 02.11.2008
Druckgraphik einer Künstlerfamilie.
Martel, Gottfried und Suse Wiegand


Vom 20. September bis 2. November ermöglicht XYLON-Museum + Werkstätten einen Einblick in das Werk der Düsseldorfer Künstlerfamilie Wiegand. Ausgestellt werden ausgewählte hochdruckgraphische Arbeiten von Martel und Gottfried Wiegand, sowie ihrer Tochter Suse Wiegand. Das Werk der 2006 und 2005 verstorbenen Eltern, die auch über das Rheinland hinaus hohen Bekanntheitsgrad erreichten, ist vielschichtig und umfangreich. Es besticht neben der hohen Qualität durch komplexe, aber auch humorvolle Inhalte, die den Betrachter in ihren Bann ziehen. Gottfried Wiegand hatte 1980 bis 1987 eine Professur an der Fachhochschule Köln inne. Seine Frau Martel lehrte 1953 bis 1955 an der Kunstakademie Düsseldorf. Ein hochdruckgraphischer Zyklus der Tochter Suse Wiegand, Professorin für Plastik und Objekt an der Fachhochschule Bielefeld, ergänzt den Blick auf den Schaffensreichtum der Künstlerfamilie.

Die Ausstellung präsentiert somit drei herausragende Künstler unserer Zeit und erlaubt gleichzeitig einen genaueren Blick auf die faszinierende Technik des Linolschnitts.

Vernissage: 20.09.2008, 17 Uhr.

 




15.11. - 21.12.2008
Zeitgenössische Europäische Hochdruckgraphik

Traditionsgemäß zeigt das Schwetzinger Xylon-Museum zur Winterzeit einen Querschnitt hochwertiger zeitgenössischer Hochdruckgraphik. Die Auswahl der Exponate stammt aus der museumseigenen Sammlung und wurde neu zusammengestellt. Es bietet sich also die Gelegenheit, einen Blick auf weitgehend unbekannte Arbeiten aus dem Präsenzbestand des Schwetzinger Museums zu werfen.

Vernissage: 15.11.2008, 17 Uhr.